Die Beizjagd mit Frettchen

Unentbehrliche Helfer bei der Beizjagd sind die putzigen Frettchen. Frettchen sind kleine, domestizierte Iltisse die der Beizvogel natürlich kennen sollte, damit er nicht die Frettchen sondern das Kaninchen auf der Jagd schlägt. Deshalb ist der Frettchen-Zwinger bei mir direkt an die Voliere mit den Harris-Hawk gebaut. Meiner Meinung nach erkennen die Harris durch das tägliche Sehen die Frettchen so nicht mehr direkt als Beute an.

 

Frettchen4

Bei der Jagd haben meine Frettchen eine kleine Bell (Glöckchen) um den Hals, damit man sie im Unterholz akustisch besser orten kann. Sie werden am Eingang der Kaninchenröhre angesetzt. Das Kaninchen in seinem Bau vernimmt das Herannahen des Frettchens durch die Bell auch besser, wird somit vorgewarnt und springt eher aus seiner Röhre. Draußen warten die Falkner mit Ihren Beizvögeln, damit diese das Kaninchen nach dem schnellen Verlassen ihrer Behausung (Springen) fangen können. Es wird immer nur ein Beizvogel hierfür eingesetzt, dessen Falkner am günstigsten steht. Greifvögel sind in der Natur Einzeljäger, die sich sonst aus Beuteneid oder Unverträglichkeit selbst angreifen könnten, falls man mehrere zur gleichen Zeit fliegen lassen würde

  

Die Frettchen können durch ein Rohr jederzeit die untere, als auch obere Ebene des 

 Käfigs benutzen. Er hat die Maße von ca. 1m breit, 1,60m lang und 1,80m hoch.

 

Frettchenkfig

 

Zucht und Verkauf

Die Frettchen sollten in einer kleinen Voliere ausreichend Röhren, Hängematten, Spielmöglichkeiten, Schlafhaus usw. zur Verfügung haben. Dies dient nicht nur ihrem Wohlbefinden, auch ihr Spieltrieb kann so besser befriedigt werden. Ich züchte die „Iltis-farbigen Frettchen“.

 

Mitte/Ende Juni jeden Jahres sind junge Frettchen abzugeben!     50,- €